Köln im Krieg

31. Mai 1942 - Operation Millenium

Am 31. Mai 1942 startete die Royal Air-Force mit 1047 Bombern die Operation Millennium.

Ursprünglich war dieser Angriff für Hamburg bestimmt. Doch das Wetter lies es nicht zu und so wurde kurzfristig umentschieden.

 

Köln sollte nun flächendeckend bombardiert werden.

 

890 Flugzeuge der Air- Force bahnten sich den Weg an den Flakgeschützen der Wehrmacht vorbei.

Sie erreichten um 0:47 Uhr die Stadt. Ziel war es gewesen, die Moral der Bevölkerung zu brechen.

 

 

 

Flakscheinwerfer am Kölner Dom

Foto unbekannter Herkunft.

Symbol für Zivilschutzeinrichtungen

 

 

Bunker und Luftschutzeinrichtungen

Nicht nur die Zivilbevölkerung in Köln rettete sich vor den Bombenangriffen der Alliierten-Streitkräfte. Auch die Wirtschaft und Industrie musste vor Zerstörungen geschützt werden. Die damaligen IG-Farben bauten rund um ihr Werk - zahlreiche Bunkeranlagen für ihre Mitarbeiter. Viele, wenn nicht alle Anlagen wurden mit Flakgeschützen ausgestattet. Werksmitarbeiter wurden hierfür geschult und bedienten diese Abwehrstellungen während der Luftangriffe. Ebenso sind Beobachtungsposten aufgestellt gewesen.

 

Einige Hochbunker stehen noch heute. Zwischen 1941 und 1943 wurden diese unter hoher Priorität "hochgezogen".

Tarnbunker in Köln Deutz

 

Dieser Tarnbunker (Video) wurde in Köln Deutz, wie der Name schon sagt als Kirche getarnt. Dieses sollte bezwecken, dass solche Schutzeinrichtungen für die Zivilbevölkerung nicht sofort entdeckt werden. Hier hatten mehrere hundert Menschen platz. Luftschutzeinrichtungen funktionierten mit ihren Belüftungssystemen vollkommen autark.

Köln wurde zu neunzig Prozent zerstört!

Köln wurde im laufe des 2. Weltkriegs 262 mal bombardiert. Mehr als jede andere Stadt in Deutschland!

Am 2. März 1945 fand der letzte Luftangriff der Alliierten - mit 858 Flugzeugen statt.

Vier Tage später wurde Köln von den Amerikanern eingenommen.

Fotos: 3rd Armored Division Foundation.

Da die vorher abgeworfenen Sprengbomben nicht den gewünschten Erfolg gebracht hatten, wurden nun 2/3 der Bomber mit Brandbomben bestückt. Dieser Angriff galt rein der Zivilbevölkerung.

 

469 Menschen fanden den Tod. 5.027 wurden verletzt über 45.000 Menschen wurden obdachlos.

 

54.450 Gebäude wurden entweder zerstört oder beschädigt. Zum Teil schwer. 2.500 Brände, zum Teil als Großbrände eingestuft, wurden verzeichnet. Wohnhäuser, Krankenhäuser, Schulen, Kirchen und historische Gebäude wurden unwiederbringlich vernichtet.

Verliebtes Paar am Rheinufer

Foto Quelle: Ulrich Radermacher

Copyright © All Rights Reserved

© DSV-KölnTV

Besucherzaehler